Nach dreissig Monate langem Zögern entschloss er sich das Selbstporträt aus den Vorbereitungsarbeiten zu eben diesem Film heraus zu entwickeln. Die Materialsuche führt an verschiedene Stationen von Wehrlis kreativem Leben. Der 'Rote Faden', der die biographischen Punkte verbindet, ist der „Katalog von Allem", der so zum Ideenbergwerk wird, dessen Ausbeute nun die literarische Substanz ins Medium Film ummünzt. Der Film zeigt nicht nur das Leben eines Schriftstellers und Filmemachers, sondern legt eine Spur durch die Kulturlandschaft, in der er sich bewegt. Auf dem Wegweiser dorthin steht: "Überall ist alles anders!".